Feuerlöscher Überprüfung --> 2.6.2018

SA 2.6.2018 von 8:00 - 12:00 Uhr

Die Überprüfung wird von einem zertifizierten Sachkundigen der Firma Brandschutz Netzl durchgeführt.

 

Die Prüfung beinhaltet:

Prüfgebühr, Prüfplakette, Dichtungen, Kleinmaterial, MWST

 

PREIS: 8.- €

 

ORT: Feuerwehrhaus Purbach

13.2.2018 Krenfleisch essen im FW Haus (FaDiTa 2018)

Es freut uns, sie auch heuer wieder zu unserem traditionellen Krenfleischessen einladen zu dürfen!

Dank unserer Partner dem Musikverein Purbach und der "d´2 Moasta" wird unser Fest perfekt musikalisch unterstützt und das Krenfleisch mundet unseren Gaumen.

 

Beginn:           Dienstag, 13.02.2018, 10.00h

 

Wir freuen uns sie bei uns begrüßen zu dürfen!

Happy new Year! - wichtige Hinweise

Ein schöner Jahreswechsel für Sie – und für uns...

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und viele Menschen freuen sich auf die Partys zu Silvester. Man verbringt fröhliche Stunden mit Familie und Freunden. Natürlich darf auch das Feuerwerk dabei nicht fehlen. Wir möchten, dass sie das bunte Lichterwerk genießen können, sich niemand verletzt und keine großen Sachschäden entstehen. Darum geben wir Ihnen einige Tipps an die Hand.

 

Feuerwerkskörper und Raketen sind Sprengstoff.

  • Bewahren Sie diese daher sicher vor Kindern auf. Lassen sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren (Für Kinder und Jugendliche gibt es extra gekennzeichnete und geprüfte Kinderfeuerwerke).
  • Benutzen Sie nur zugelassenen Feuerwerkskörper. Man erkennt sie an der Zulassungsnummer der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM).
  • Beachten Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung der Feuerwerkskörper und zünden Sie diese niemals in der Hand an.
  • Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein.
  • Alle pyrotechnische Silvesterartikel sind grundsätzlich im Freien abzubrennen.
  • Für die Wohnung gibt es spezielle Tischfeuerwerke.
  • Verwenden Sie als Starthilfe von Raketen zum Beispiel eine große Flasche, am besten in einem Getränkekasten. Sorgen Sie dabei für ausreichende Standsicherheit Ihrer „Abschussrampe“.
  • Richten Sie Feuerwerkskörper niemals auf Personen oder Gebäude. Achten Sie auf eine vertikale Flugrichtung.
  • Beachten Sie auch die vorhandene Windrichtung.
  • Versuchen Sie niemals Blindgänger (nicht explodierte Feuerwerkskörper) erneut zu zünden.
  • Nehmen Sie bitte Rücksicht auf Tiere, die sehr unter dem lauten Knall explodierender Feuerwerkskörper leiden.
  • Oftmals landen gezündete Raketen auf Balkonen und Terrassen. Entfernen Sie daher brennbare Gegenstände im Vorfeld und halten Sie Fenster und Türen geschlossen.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu einem Brand oder Unfall kommen, setzten Sie sofort einen Notruf unter der Nummer 122 ab. Kümmern Sie sich um Verletzte und leisten Sie Erste Hilfe. Im Falle eines Brandes informieren Sie betroffenen Personen und bringen Sie sich in Sicherheit.

 

Die Stadtfeuerwehr Purbach wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

 

Herausgeber: Pressestelle der Branddirektion Gemeinsame Anschrift: Feuerwache 1, An der Hauptfeuerwache 8, 80331 München http://www.feuerwehr-muenchen.de

Allerheiligen 2017

Am 1.11.2017 nahm die STF Purbach an den traditionellen kirchlichen Feierlichkeiten zu Allerheiligen teil. Gemeinsam mit dem Musikverein und der Pfarre bildeten wir das entsprechende Rahmenprogramm.

Wir möchten uns auf diesem Weg beim Musikverein für die Begleitung zu unserer Fahnenpatin bedanken!

Bevorstehende Termine 2018

Im Folgenden eine Übersicht der kommenden Veranstaltungen der STF Purbach. Kurz vor der Veranstaltung werden wir zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen und hier posten!

 

Ball der STF Purbach - 6. Jänner 2018

FaDiTa - 13.Februar 2018

Floriani - 5.5.2018

7.10.2017 Zivilschutz - Probealarm

Österreich verfügt über ein Flächen deckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als 8.000 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden.
Um Sie mit diesen Signalen vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich von der Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierungen ein österreichweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt.

Nähere Details zu den verschiedenen Signalen, entnehmen sie bitte der folgenden Grafik: