ÖAMTC Rettungskarten

Im folgendem LINK finden sich alle aktuell verfügbaren PKW Rettungskarten nach Hersteller geordnet. Für technische Einsätze sehr hilfreich, stehen diese nun auch über unsere Homepage online zur Verfügung!

Weiterlesen...

Aktuelle Verordnung zur Waldbrandgefahr (21.3.2014)

Aus gegebenen Anlass wurden wir ersucht auf die aktuelle Waldbrandgefahr hinzuweisen. Durch die anhaltende Trockenheit wurde folgende Verordnung erlassen:

VERORDNUNG
vom 21.3.2014
zur Hintanhaltung von Waldbränden


§ 1
Gemäß § 41 Abs. 1 Forstgesetz 1975 i.d.g.F. wird aufgrund der derzeit bestehenden Waldbrandgefahr
für sämtliche im Bezirk Eisenstadt-Umgebung gelegenen Waldgebiete bis auf
weiteres verboten:
1. jegliches Feuerentzünden
2. das Rauchen im Wald und in dessen Gefährdungsbereich


§ 2
Wer den Verboten gemäß § 1 dieser Verordnung zuwiderhandelt, begeht eine Verwaltungsübertretung
gemäß § 174 Abs. 1 lit. a Z 17 Forstgesetz 1975 i.d.g.F. und ist mit einer Geldstrafe
bis zu Euro 7.270,- oder einer Ersatzfreiheitsstrafe bis zu vier Wochen zu bestrafen.


§ 3
Diese Verordnung tritt an dem Tag, der dem Ablauf des Kundmachungstages folgt, somit am
22.3.2014 in Kraft.

ADVENT - Tipps zur Brandvermeidung

"Advent. Advent, ein Lichtlein brennt! Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,......" 

Damit statt dem Christkind nicht die Feuerwehr vor der Tür steht, haben wir einige wertvolle Tipps zum sorgsamen Umgang mit Kerzen! Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnen die Feuerwehren zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch können zahlreiche Feuerwehreinsätze in der Adventszeit vermieden werden. Acht einfache Tipps der Feuerwehr zum Advent: So kann man Brände verhindern!

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind! Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher,) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 122.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

Wespen

Jährlich erwartet die STF-Purbach wieder zahlreiche Einsätze zur Beseitigung von Wespen, Bienen oder Hornissen. Zahlreiche derartige Einsätze müssen teilweise in den Sommermonaten bearbeitet werden. Viele Infos und Tipps zur Selbsthilfe finden Sie hier angeführt.

Weiterlesen...