Wissenswertes über die STF Purbach

Im Jahr 1888 wurde die FF Purbach gegründet. Was ursprünglich aus der Not heraus geboren wurde, wurde im Laufe der Zeit eine durchschlagskräftige und jederzeit einsatzbereite Institution, die überdies im gesellschaftlichen Leben eine wichtige Rolle spielt.

Aktuelle Zahl der Mitglieder: 99

Aktuelle Fahrzeuge: Tanklöschfahrzeug, Rüstfahrzeug, Löschfahrzeug, Sonderfahrzeug, Mannschaftsfahrzeug, Boot & div. Anhänger

Als Seegemeinde stellt die Purbacher Feuerwehr auch den Wasserdienst am Neusiedler See, außerdem verfügt die Feuerwehr über speziell ausgebildete Männer auf dem Gebiet des Strahlenschutzes, die bei radioaktiven Störfällen im gesamten Bundesland eingesetzt werden.

2002 wurde in einem Architektenwettbewerb der Neubau des Feuerwehrhauses ausgeschrieben. Gewinner dieses Wettbewerbes war Architekt Johann Schandl aus Eisenstadt.


 

PURBACH ist eine Stützpunktfeuerwehr der Gruppe 5 und im speziellen sind wir ein Strahlenschutz und Wasserdienst Stützpunkt.

Zur Einstufung der Ausrüstungsklasse wird grundsätzlich die Anzahl der Häuser und die Bevölkerungszahl der Gemeinde herangezogen.

Bei speziellen Anforderungen z.B. durch ortsansässige Industrie oder in Gemeinden mit hohem Fremdenverkehrsanteil kann der Status zusätzlich nach oben gesetzt werden. In diesen Fällen sind Punkte wie Bevölkerungsstruktur, Siedlungsform, Bebauungshöhen, See im Umkreis u.v.m einzubeziehen.

 

Die erwähnte Einstufung von Purbach bedeutet:

Purbach besitzt mehr als 501 Häuser/Haushalte und mehr als 2001 Einwohner.

Der Mindestmannschaftsstand der Feuerwehr für diese Kategorie beträgt: 50 Mann

Folgende Fahrzeuge (Ausrüstung) sind vorgeschrieben:

1x TLF 2000 (Tanklöschfahrzeug mit 2000 Liter Tank)

1x LF (Löschfahrzeug)

1x RF (KRF-S) - (Rüstfahrzeug)

1x KDOF (MTF) – (Mannschaftssfahrzeug)

 

Durch den Strahlenschutzstützpunkt ist u.a. eine entsprechende Ausrüstung vorgesehen.

Durch den Wasserstützpunkt ist zusätzlich ein Feuerwehrboot vorgesehen.